Nach der Krebsdiagnose habe ich dank den Angeboten der KrebsStiftung im Leben wieder Tritt fassen können.
betroffene Patientin

Angebot

Die KrebsStiftung Thun-Berner Oberland setzt ihre Schwerpunkte in die Unterstützung von Projekten für Krebskranke und ihre Angehörigen einerseits und andererseits in Angebote, die von den Versicherungen und der öffentlichen Handungenügend gedeckt werden. Speziell erwähnt seien Palliative Care, onkologische Rehabilitation inklusive Bewegungs- und Sporttherapieangebote und die Weiterentwicklung der Versorgung der Krebsbetroffenen in unserer Region.

Haupttätigkeiten:
  1. Unterstützung und Weiterentwicklung der onkologischen Rehabilitation sowie der Bewegungs- und Sporttherapie
  2. Palliative Care für Krebskranke und ihre Angehörigen mit den Schwerpunkten: Unterstützung einer koordinierten Palliative-Care-Gesamtversorgung in unserer Region, Projekte und Angebote in spezialisierter Palliative Care im ambulanten (mobiler palliativer Dienst MPD) und stationären Bereich
  3. Unterstützung von neuen und innovativen Projekten, die die Versorgung von Krebskranken der Region Thun-Berner Oberland weiterentwickeln und verbessern

Zusätzliche Tätigkeiten:
  1. Finanzielle Unterstützung von Weiter- und Fortbildungen von Fachpersonen, die mit Krebsbetroffenen oder ihren Angehörigen arbeiten
  2. Mitfinanzierung von Infrastruktur von Institutionen, die mit Krebsbetroffenen oder ihren Angehörigen arbeiten, sofern die Kosten nicht durch die öffentliche Hand oder andere Geldgeber gedeckt werden können

Anträge für Unterstützung können bei der Geschäftsstelle eingereicht werden. Die KrebsStiftung Thun-Berner Oberland prüft jeden Antrag auf Unterstützung sehr sorgfältig. Wird ein Projekt oder Angebot unterstützt, so erfolgen definierte und periodische Überprüfungen. Projekte und Angebote werden in Abstimmung und teilweise in Zusammenarbeit mit der Krebsliga Schweiz, der Bernischen Krebsliga oder anderen Institutionen unterstützt.

Die Umsetzung der Projekte erfolgt durch das Onkologiezentrum Thun-Berner Oberland, je nach Projekt in Zusammenarbeit mit der Bernischen Krebsliga, Krebsliga Schweiz oder anderen Institutionen.